Neue Studie zu Unternehmensgründungen online

2017-12-19 08:55 von Maria Husinsky

Innovative Unternehmensgründungen und insbesondere Start-ups (d.h. jene Unternehmensgründungen mit  herausragendem Wachstumspotenzial bzw. einer entsprechenden Entwicklung) tragen wesentlich zur Dynamik von Volkswirtschaften bei und werden als eine spezielle Art von Unternehmensgründungen gesehen, die potentiell höhere gesamtwirtschaftliche positive Effekte, wie etwa die Schaffung von Arbeitsplätzen, internationale Wettbewerbsfähigkeit oder Wissensdiffusion erzeugen. Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung hat daher bereits in der Vergangenheit die Wichtigkeit aktiver Gründungsförderung unterstrichen und im Dezember 2008 eine entsprechende Empfehlung zur Optimierung des Gründungsgeschehens im wissens- und technologieintensiven Bereich herausgebracht.

Dennoch weisen nach wie vor zahlreiche Studien – so unter anderem auch der GEM Austria Report 2016 – auf Hürden und Hindernisse durch Bürokratie und finanzielle Belastungen für die Gründung eines innovativen Unternehmens in Österreich hin, wenngleich sich die Situation im Vergleich zum letzten Bericht aus dem Jahr 2014 insgesamt verbessert hat.

Die Studie "Analyse der Rahmenbedingungen, Hemmnisse und Hindernisse für innovative Unternehmensgründungen in Österreich" kann unter dem Punkt Publikationen im Volltext herunter geladen werden.

Zurück