Studie zum Thema Forschungsförderungs-datenbank online

2018-01-11 08:35 von Maria Husinsky

Der Rechnungshof kommt in seinem Bericht von 2016 zur Erkenntnis, dass es überlappende Mehrfachstrukturen im Bereich der öffentlichen Forschungsförderung gibt. So gibt es neben den 216 Organisationseinheiten auf Bundes- und Länderebene noch 24 Intermediäre, die mit F&E-Angelegenheiten betraut sind sowie 136 Forschungsprogramme mit unterschiedlichen Forschungszielen. Zahlreiche Datenbanken auf unterschiedlichen Ebenen (Bund, Länder, Intermediäre), die zu unterschiedlichem Zweck betrieben werden, erschweren den Überblick zusätzlich.
Um diese Situation zu adressieren, hat der Rechnungshof 2005 und 2016 erneut die öffentliche Forschungsfinanzierung in Österreich untersucht, inventarisiert und einen Überblick der Forschungsfinanzierung erstellt.
Vor dem Hintergrund der aktuellen dargestellten Situation wurde die hier vorliegende Machbarkeitsstudie zur Einrichtung einer Forschungsförderungsdatenbank erstellt.

Die Studie kann unter dem Punkt Publikationen 2017 heruntergeladen werden.

Zurück