Neue Studie zur strategischen öffentlichen Beschaffung online

2018-01-30 10:45 von Maria Husinsky

Das Thema ‚strategische öffentliche Beschaffung‘ gewinnt auf europäischer Ebene und in Österreich an Bedeutung. Im Rahmen eines Workshop zu ‘Strategischer öffentlicher Beschaffung in Österreich“ diskutierten 21 Vertreter/innen von Ministerien, Bundesländern, Sozialpartnern, Beschaffern, Agenturen, NGOs und des Rates FTE die Möglichkeiten und Grenzen von strategischen Beschaffungspolitiken und deren Synergien.
Das in der Studie zusammengefasste Fazit: Ein gemeinsames strategisches Vorgehen ist sinnvoll und möglich, darf jedoch nicht Selbstzweck sein. Die zentralen Synergievorteile liegen darin, dass ein größeres politisches Gewicht, ein größerer ökonomischer und politischer Effekt und nicht zuletzt eine Vereinfachung der Arbeit der öffentlichen Auftraggeber erzielt werden können.

 

Mehr Details können Sie in der Studie unter Publikationen nachlesen.

Zurück