Hochschulen der Zukunft

Hochschulen der Zukunft

Zugangsregelungen und Betreuungsstrukturen

Der Zugang zu den Hochschulen ist in Österreich im Universitätsgesetz 2002 (UG) unterschiedlich geregelt. An den Universitäten wurden bei stark frequentierten Studien (§ 14h UG) Aufnahmeverfahren eingeführt. § 124b regelt wiederum den Studienzugang für Studien, die durch den deutschen Numerus Clausus eine hohe Nachfrage durch v.a. deutsche Staatsangehörige aufweisen. Für andere Studienrichtungen sind Studieneingangs- und Orientierungsphasen (StEOP) eingerichtet worden.

Auf Basis vorhandener Studien- und Evaluierungsberichte - aktuelle Evaluierungen (aus 2015) zur Wirkung von Regelungen auf Basis der §§  14h, 64 und 124b UG 2002 sowie der StEOP liegen vor - sowie internationaler Beispiele können lösungsorientierte Vorschläge zum Thema durch den RFTE erarbeitet werden.

Rolle der Fachhochschulen

Die Fachhochschulen stellen einen wesentlichen Player im tertiären Bildungssektor dar. Die Aufgaben, Lehre auf Hochschulniveau und die Durchführung anwendungsorientierter Forschung, sind definiert. Eine wesentliche Weiterentwicklung ist insbesondere durch eine verbesserte Durchlässigkeit zwischen berufsbezogener Ausbildung (BHS)-FH-Universitäten und eine verstärkte interinstitutionelle Kooperationstätigkeit in Forschung und Lehre zu erreichen.

Das Thema ist eng mit Profilbildung und bedarfsorientierte Ausbildung verschränkt. Die Entwicklung einer Empfehlung zur Rolle der Fachhochschulen im österreichischen Bildungssystem sollte daher in enger Abstimmung mit den beteiligten Stakeholdern erarbeitet werden.

Buchprojekt

Hochschulen/Universitäten sind Akteurinnen des Wandels: Sie verändern die Gesellschaft durch Bildung und Forschung, unterliegen aber auch selbst einem ständigen Wandel, indem wissenschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen an sie herangetragen werden.

Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung hat zu diesem Thema ein Buchprojekt in Planung. Ziel der Publikation „Zukunft und Aufgaben der Hochschulen“ ist, aktuelle Trends in der Hochschulentwicklung aufzugreifen und mögliche zukünftige Szenarien für die Hochschullandschaft in Österreich zu diskutieren.

Die Publikation ist als Monografie konzipiert. Eine Veröffentlichung ist für das erste Quartal 2017 geplant. Expertinnen und Experten aus dem Hochschulwesen und für Hochschulentwicklung werden eingeladen, ihre Expertise in die Publikation einfließen zu lassen und damit den Themenkomplex aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten.

 

< Zurück

© Copyright 2018 - Rat für Forschung und Technologieentwicklung