Nachhaltige Forschungsfinanzierung

Nachhaltige Forschungsfinanzierung

Drittmittelakquise

Für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen wird es immer relevanter, Drittmittel einzuwerben, um international anschlussfähig zu bleiben. Hier gilt es, vor allem den Bereich der Grundlagenforschung zu stärken und vermehrt kompetitive Mittel zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus sollen Strategien und Rahmenbedingungen österreichischer Einrichtungen optimiert werden, um international erfolgreich Mittel zu lukrieren.

Zurzeit ist eine Studie in Vorbereitung, die sich diesem Thema widmen wird. Wobei der Fokus auf der Analyse der Praxis an österreichischen Forschungsinstitutionen im Bereich Technik und Naturwissenschaft mit dem Schwerpunkt „Science to Business-Marketing“ liegt.

Nachhaltige Abstimmung der Finanzierungsquellen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene

EFRE: Die laufende Finanzierungsperiode (2014-2020) der Strukturfonds bedingt aktuell keinen umfassenden Handlungsbedarf, jedoch sind punktuell jederzeit Abstimmungen mit Beteiligung des RFTE möglich. Die Weiterführung der Analysen von strukturellen und real existierenden Hemmnissen im Bereich der Strukturfonds erfolgt im Dialog mit den Stakeholdern, gegebenenfalls kann die Erstellung von weiteren Empfehlungen, Stellungnahmen und Partizipation bei Veranstaltungen aus nationaler Perspektive erforderlich sein.

Vorgesehen ist auch der Dialog und ein Monitoring zum regelmäßigen Informationsaustausch zwischen Bund/Bundesländer und wird u.a. durch die FTI Plattform Österreich gewährleistet.

 

< Zurück

© Copyright 2018 - Rat für Forschung und Technologieentwicklung