Innovationsstrategien und Wirkungsmonitoring am Beispiel Erneuerbare Energien, 28. Juni 2011, TU Wien, Festsaal
2011-06-28 15:51

Innovationsstrategien und Wirkungsmonitoring am Beispiel Erneuerbare Energien, 28. Juni 2011, TU Wien, Festsaal

Um den großen Herausforderungen der Zukunft besser gerecht zu werden, sind Mitgliedsländer im Rahmen der internationalen Energieagentur (IEA) bereits heute angehalten, ihre Energiepolitik und ihre Energieforschungspolitik zu dokumentieren, zu analysieren und entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Deshalb wird in Österreich regelmäßig die Energieforschungserhebung durchgeführt und die Technologie- und Wirtschaftsentwicklungen ausgewählter Schlüsselbereiche erhoben und interpretiert. Entsprechend den Empfehlungen der Energieforschungsstrategie des Rates für Forschung und Technologieentwicklung ist vorgesehen, ein umfassendes Monitoring und eine strategische Steuerung für die Energieforschung aufzubauen. Auch in der FTI-Strategie der Bundesregierung wird festgehalten, dass das Wirkungsmonitoring von FTI-Maßnahmen und die Entwicklung von strategischen Schwerpunktsetzungen ein essentielles Element für eine aktive Technologiepolitik darstellen.

 

Aus diesem Grund hat das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in Kooperation mit dem Rat für Forschung und Technologieentwicklung sowie dem Klima- und Energiefonds die Veranstaltung „Innovationsstrategien und Wirkungsmonitoring am Beispiel Erneuerbare Energien“ organisiert. Damit sollten Entwicklungen der Sektoren Biomasse, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen im Jahr 2010 veranschaulicht, über Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Nutzung fester Biomasse, biogener Kraftstoffe und Biogas in unterschiedlichen Energiepreisszenarien berichtet und technologische Perspektiven, Wachstums- und Exportpotenziale erneuerbarer Energiesysteme aufgezeigt werden. Dem wurden grundsätzliche Überlegungen des Innovationsmonitoring gegenübergestellt, um aufzuzeigen, welche Rolle diese gerade im Feld der Erneuerbaren Energien spielen könnten.

Die Veranstaltung begann mit einer Begrüßung und Eröffnung durch den Stellvertretenden Ratsvorsitzenden Univ.-Prof. DI Dr. Peter Skalicky und die Geschäftsführerin des KLI.EN, DI Theresia Vogel. Im Anschluss wurden die folgenden Vorträge gehalten:

 

Einführung

DI Michael Paula (BMVIT)

Die Entwicklung der Sektoren Biomasse, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen im Jahr 2010

Dr. Peter Biermayr, TU Wien (Energy Economics Group)

Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Nutzung fester Biomasse, biogener Kraftstoffe und Biogas in unterschiedlichen Energiepreisszenarien

Dr. Lukas Kranzl (TU Wien, Energy Economics Group)

Technologische Perspektiven, Wachstums- und Exportpotenziale erneuerbarer Energiesysteme

DI Raphael Bointner (TU Wien, Energy Economics Group)

Kommentare zum Innovationsmonitoring - Methoden & Erfahrungen

Prof. Dr. Christoph Mandl (Universität Wien)

Zurück

© Copyright 2018 - Rat für Forschung und Technologieentwicklung