Neue Stellungnahme zur UG-Novelle online
2021-01-18 09:40

Stellungnahme zur UG-Novelle

Im aktuellen Entwurf zum Universitätsgesetz 2002 werden aus Sicht des Rates wichtige Schritte zur Schaffung effizienterer Strukturen an den Universitäten gesetzt. Die vorgeschlagenen gesetzlichen Rahmenbedingungen sollen u.a. für mehr Verbindlichkeit bei den Studierenden sorgen, fordern aber auch die Universitäten auf, die Studierenden aktiv und professionell zu unterstützen.

Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung begrüßt die UG-Novelle, da die Universitäten damit gesetzliche  Rahmenbedingungen erhalten, um flexibel auf die sich dynamisch ändernden Herausforderungen an Bildung und Ausbildung reagieren zu können.

Klara Sekanina, die Vorsitzende des Rates, verweist gleichzeitig aber auch darauf, dass die Universitätsleitungen diese Möglichkeiten nun auch nutzen sollten, um die Universitäten zukunftsorientiert aufzustellen.

Die Stellungnahme können Sie hier herunterladen.

Die Pressemeldung zur Stellungnahme können Sie hier herunterladen.

Zurück

Weitere News

27 Jan
Arbeitsschwerpunkte des RFTE beschlossen

Rat für Forschung und Technologieentwicklung hat seine Arbeitsschwerpunkte für die kommenden
Jahre beschlossen

21 Jan
Thesenpapier Technologiesouveränität

Rat für Forschung und Technologieentwicklung präsentiert Thesenpapier zu Technologiesouveränität

18 Jan
Neue Stellungnahme zur UG-Novelle online

UG-Novelle – Rat für Forschung und Technologieentwicklung sieht Universitäten gefordert

05 Nov
Neue Studie online

Neue Studie des WIFO zur Analyse der Leistungsfähigkeit des österreichischen Innovationssystems ist online

03 Nov
Spin-off Austria Conference am 25. November

Hermann Hauser und Herbert Gartner wollen Entrepreneurship als dritte Säule des universitären Auftrages verankern

© Copyright 2018 - Rat für Forschung und Technologieentwicklung