Partner

Österreichischer Vorsitz im Rat der Europäischen Union

Österreich übernimmt am 1. Juli 2018 zum dritten Mal – nach 1998 und 2006 – für ein halbes Jahr den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Die Übernahme des Ratsvorsitzes stellt für Österreich sowohl inhaltlich wie auch organisatorisch eine besondere europäische Aufgabe dar.
In Österreich sind während des Ratsvorsitzes rund 300 Veranstaltungen geplant – von informellen Tagungen auf Ebene der Ministerinnen und Minister und Fachkonferenzen über Tagungen von Expertinnen und Experten bis hin zu kulturellen Events. In den sechs Monaten wird Österreich für rund 48.000 Delegierte sein.

Nähere Informationen zur Ratspräsidentschaft finden Sie unter: https://www.eu2018.at/de/

Business Breakfast Specialisterne und T-Mobile

Specialisterne Österreich und T-Mobile Austria laden Sie herzlich am 16. November 2017 zu folgender gemeinsamer Veranstaltung ein:

„Spannende Erfahrungen aus der Ära der Digitalisierung“ - Herausforderungen, innovatives Recruiting und außergewöhnliche Talente

Programm

9.00
Frühstück und Austausch in lockerer Atmosphäre

9.30
Begrüßung und virtuose musikalische Eröffnung
Mag. Dusan Sekulic (Europameister Akkordeon)
Mag. Elisabeth Krön (Geschäftsleitung Specialisterne Österreich)
KR Martin Essl (Founder der Essl Foundation, Initiator Zero Projekt)
Dr. Köster (Technik-Chef (CTO), T-Mobile Austria)

9.40
Keynote
Dr. Rüdiger Köster, Technik-Chef (CTO), T-Mobile Austria:
„Chatbot – TINKA, T-Mobiles interaktive neue Kommunikationsassistentin“

10.00
Doppelconference und Diskussion
Ing. Gerhard Zakrajsek, MBA, CHRO IBM Austria:
„workforce 4.0 – developments essential for generation Y and Z “:

  • Wie radikal ist die Veränderung heutiger Job Rollen durch kognitive Technologien?
  • Flexibilität - der bestimmende Faktor zukünftiger workforce Modelle und Mitrabeiter!
  • Spezialisierung versus Generalisierung oder welche Kompetenzen brauchen wir in Zukunft? mit Mag. Michael Pichler, HR Person of the Year 2016:
  • „Mainstream versus kompetenzorientiertes Recruiting – Wege aus der
    Sackgasse“:
  • Personalabteilungen - 2025: Zugesperrt oder doch durchgestartet?
  • Auf der Jagd nach Kompetenz: "Talent Aquisition pur" statt Mainstream-Recruiting!
  • PE just in time" oder "sorry for delay

10.20
Doppelconference und Diskussion
Renate Weichselbraun, Leitung Testing-Services, ANECON
mit
Michael Unger, Geschäftsführer, suxxesso:
„Qualitätssicherung im Kontext der Digitalisierung“

  • Digitalisierung in der Arbeitswelt ist die Vernetzung von Menschen mit komplexen, intelligenten Systemen
  • Eine wesentliche Herausforderung in der Qualitätssicherung ist es, Unternehmen in der digitalen Transformation zu begleiten, alte und neue Welt in der IT zu vereinen
  • Digitalisierung bringt zahlreiche Chancen für unseren Arbeitsalltag – und diese gilt es zu nutzen

10.40
Musikalische Klänge von Dusan Sekulic

10.50
Kurzinput: Elisabeth Krön
„Specialisterne Österreich – zwischen Bedarf und Talent“

10.55
Querdenkervortrag
Dr. Johannes Klietmann, Innovation-Spezialist mit Autismus
„Analoges Gehirn in digitalen Zeiten“:
- „Asperger Syndrom - persönlich beleuchtet"
- Das menschliche Gehirn in der Arbeitswelt
- Diskussion und Möglichkeit für Fragen

11.20
Best Practices von Unternehmen – erfolgreicher Einsatz von MitarbeiterInnen mit Autismus – Möglichkeit für Austausch und Fragen
Shire: Claudia Bergner
Head of HR Operations Austria Human Resources

AIT: Anton Dunzendorfer
Center for Health & Bioresources,
AIT Austrian Institute of Technology GmbH
paysafecard: Marion Eppinger
VP Human Resources North & Central Europe, Paysafe Group

11:40
Imbiss
Bei kleinen Snacks haben Sie die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Austausch

Mit Akkordeonklängen des Europameisters Dusan Sekulic:
https://www.youtube.com/watch?v=pUWKToyuKTk

Lernen Sie die Innovationskraft und das Potential von MitarbeiterInnen mit Asperger-Syndrom kennen. Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten, diese Stärken gezielt in Ihrem Unternehmen einzusetzen und zu Ihrem Wettbewerbsvorteil zu nutzen. Holen Sie sich Impulse für Ihre Organisation!

Merken Sie sich bitte den Termin schon jetzt in Ihrem Kalender vor.
Bei Fragen wenden Sie sich an office@specialisterne.at oder Tel.: 0676/472 48 63

Diese Veranstaltung wird von T-Mobile, einem Partner von Specialisterne, gehostet. Specialisterne bedankt sich!

Ort & Zeit

Wann: 16. November 2017, 9:00 – 12:00

Wo: T-Center, Veranstaltungssaal , Rennweg 97-99, 1030 Wien

Anmeldung

https://www.eventbrite.de/e/spannende-erfahrungen-aus-der-ara-der-digitalisierung-business-breakfast-registrierung-37801379945

 

*******************************************************************************************

2017 MIT Europe Conference: Business Strategien und Technologien der Zukunft

Am 29. und 30. März diskutieren internationale Forscher und Technologie-Experten über das Thema „Technological Leaps vs. Strategic Steps“ in der WKÖ.

Zum sechsten Mal findet heuer am 29. und 30. März die MIT EUROPE CONFERENCE mit der Forschungselite des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) statt. „Im Rahmen der zweitägigen Konferenz rückt Wien ins Zentrum hochkarätiger Wissenschaftler und Spitzenforscher des MIT, die sich mit nationalen und internationalen Forschern, Unternehmern und Technologie-Experten zum Thema ‚Mind The Gap – Technological Leaps vs. Strategic Steps‘ austauschen werden“, sagt Walter Koren, Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ. Prominente Vortragende aus der US-Kaderschmiede werden neue Technologien präsentieren, die das Potenzial besitzen, Unternehmensstrategien zu revolutionieren.

Eine der Vortragenden ist Donna Rhodes, Direktorin der MIT Systems Engineering Advancement Initiative. Sie beschäftigt sich mit innovativen Zugängen zur Entwicklung von Lösungen in Design und Systemarchitektur und wird „Digital Twins“ vorstellen - virtuelle Abbilder von Produkten, die der Industrie bei Zeit- und Kosteneinsparungen helfen sollen: Der virtuelle Zwilling nutzt Daten, die mittels Sensor am physischen Zwilling erfasst werden, um Produktfehler in der Entwicklungsphase frühzeitig zu erkennen.

Weitere Vortragende sind u.a. Amos Winter, Michael Benjamin und John Hart vom MIT Department of Mechanical Engineering, die sich mit dem Bau innovativer Maschinen befassen. Steven Leeb, Max Shulaker und Vivienne Sze vom MIT Department of Electrical Engineering and Computer Science untersuchen, wie Elektrotechnik und Informatik die Industrie künftig verändern können. Carlo Ratti, Direktor des Senseable City Lab, beschäftigt sich mit Städteplanung und Smart Cities. Kerri Cahoy vom MIT Department of Aeronautics and Astronautics erforscht, wie Mini-Satelliten Unternehmen in Zukunft nutzen können.

Die Konferenz findet im Rahmen der Internationalisierungsoffensive „Go-International“, einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend und der Wirtschaftskammer Österreich statt.

Ort & Zeit

Wann: 29.+30. März 2017, 9.00-18.00
Wo: Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1040 Wien

Nähere Information unter wko.at

 

*******************************************************************************************

Hub Conference Berlin

Am 27. November 2017 findet die Hub Conference Berlin statt.

The digital avant-garde is coming to the hub conference: visionary masterminds, global players, startups and hidden champions, CEOs and CIOs.
The hub conference program offers keynote addresses, panels, interviews and interactive sessions. All the impulses for an entire year – in a single day.
These are our stages: Red, Blue and Black. Additionally, we open up several workshop areas providing interactive sessions with hands-on insights throughout the conference day.
And afterwards? Off to the club!
Who will be there? More than 2000 participants from 50 countries, over 400 startups and 130 speakers. Is this the place for me? If you want to fast-forward into the digital future, yes!

 

Genauere Informationen finden Sie unter www.hub.berlin

 

******************************************************************************************

European Horizons Youth Summit on the Transatlantic Digital Economy | Report

Vom 20. bis 22. November 2016 fand in Brügge der European Horizons Yout Summit zum Thema Transatlantic Digital Economy statt. Hier kann der Final Report herunter geladen werden:

EUROPEAN HORIZONS YOUTH SUMMIT ON THE TRANSATLANTIC DIGITAL ECONOMY 2016
Bruges, Belgium | November 20–22, 2016 | College

 

********************************************************************************************

European Researchers‘ Night

Die European Researchers‘ Night ist ein Mega-Event, das europaweit jedes Jahr zur gleichen Zeit in vielen europäischen Städten stattfindet. Hauptziel der Veranstaltung ist es, das Interesse von Jugendlichen für Forschung und Wissenschaft zu wecken. Durch direkten Kontakt mit herausragenden WissenschaftlerInnen werden sie motiviert und können Innovationen hautnah miterleben. Es ist eine einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen der Forschungsabteilungen unserer heimischen Institutionen und Unternehmen zu werfen. beSCIENCEd ist Österreichs Beitrag zu dieser Veranstaltung, der vom Practical Robotics Institute Austria in Zusammenarbeit mit dem Technologischen Gewerbemuseum (TGM) veranstaltet wird.

Link: http://be-scienced.eu/de/

Ort & Zeit

Wann: Freitag, 30.9.2016 15:00 – 24:00 Uhr
Wo: Tgm, Wexstraße 19-23, 1200 Wien

 

*****************************************************************************************

Forum Joanneum Research: Wie kommt die Ethik in die Maschine?

Im Rahmen eines FORUM JOANNEUM RESEARCH, einer Veranstaltung der Institute POLICIES und DIGITAL, lädt das Joanneum zu einer Diskussion zum Thema „Wie kommt die Ethik in die Maschine?", bei der ethische Dimensionen der aktuellen Technikentwicklung, insbesondere den aktuellen Trends in der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert werden sollen.

Univ.-Prof.in Dr.in Sarah Spiekermann von der Wirtschaftsuniversität Wien – Institute for Information Systems and New Media / Institute for Management Information Systems wird einen Vortrag zu diesem hochaktuellen Thema halten.

Die Veranstaltung findet am 11. Oktober 2016 um 17.00 Uhr in der Leonhardstraße 59, 8010 Graz statt.

Anmeldung zur Veranstaltung

 

********************************************************************************************

Symposium – Virtual Reality im Bildungs- Sozial- und Gesundheitsbereich

Kooperation von Otelo eGen, Land OÖ/Abteilung Gesundheit und Ars Electronica EducationLab

FR 9.9.2016, 9:00 – 17:00
POSTCITY

Technologie ist allgegenwärtig, erweitert unsere Sinne, gibt uns Feedback, motiviert, unterstützt und überwacht uns. Doch welchen Gesetzmäßigkeiten folgt sie dabei? Wer hat die Technologie unter Kontrolle bzw. wen hat sie bereits unter Kontrolle? „Das Erkenntnisspiel“ bewegt sich in der sogenannten „mixed reality“, also in einer Mischung aus virtuellem und realem Raum. Es wird versucht bei NutzerInnen einen Reflexionsprozess direkt im Erlebnis zu erzeugen, bzw. einen Gesprächsanlass zu liefern, der sich dem eigene Online-, Spiel- und Medienverhalten widmet.

Bei diesem Symposium treffen sich ExpertInnen, PädagogInnen, TherapeutInnen, JugendarbeiterInnen und ÄrtzInnen um die Möglichkeit der Mediennutzung in Bildungsformaten bzw. in der Präventionsarbeit und erste Erkenntnisse aus der Feldforschung zu diskutieren.

Weitere Details und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

„Das Erkenntnisspiel“ ist ein im Rahmen von „Innovatives OÖ 2020“ laufendes Kooperationsprojekt von OTELO, Ars Electronica und Land OÖ.

 

********************************************************************************

Aktueller Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs

„Aus heutiger Sicht werden wir es nicht schaffen, bis 2020 zu den führenden Innovationsnationen aufzuschließen!“

Der fünfte Bericht zur wissenschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit Österreichs bringt eine Reihe von Neuerungen: So werden erstmals nicht alle Teilbereiche und Zielsetzungen der von der Bundesregierung 2011 verabschiedeten Strategie für Forschungs-, Technologie- und Innovation (FTI-Strategie) in vollem Umfang behandelt. Stattdessen erfolgt eine Fokussierung auf die im Rahmen des Mid-Term Review als prioritär identifizierten folgenden fünf Handlungsfelder:

  • eine hinter den Erwartungen zurückbleibende Performance des Bildungssystems,
  • eine im internationalen Vergleich nicht konkurrenzfähige (kompetitive) Finanzierung der Grundlagenforschung,
  • die unzureichende Gründungsdynamik bzw. die ungenügende Wachstumsdynamik von Gründungen bei gleichzeitigem Fehlen von entsprechendem Investitionskapital,
  • ein grundsätzlich zu niedriger privater Finanzierungsanteil von F&E sowie
  • Schwächen in der Governance des FTI-Systems.

In diesen fünf Bereichen wurde der aktuelle Status des österreichischen FTI-Systems vor dem Hintergrund der Entwicklungen seit 2010 analysiert, Stärken und Schwächen aufgezeigt und Handlungsvorschläge in Form von Empfehlungen ausgearbeitet.

Der Bericht ist zum Download verfügbar: LINK

 

*****************************************************************************************

Werkstoffe im Fokus - Forschungszentren@TU Wien

Wann? 06.04.2016, 16:30 – ca. 19:30

Wo? Neues Elektrotechnisches Institutsgebäude

Gußhausstraße 25-29,1040 Wien
Kontaktraum Stiege 1, 6. Stock

Diese Veranstaltung gibt Einblick in jene Gerätepools und die Expertise der TU Wien, die Unternehmen z.B. für materialwissenschaftliche Fragestellungen, zur Betriebssicherheitsprüfung technischer Bauteile, zur Qualitätssicherung oder zu materialspezifischen Analysen nützen können. An Fallbeispielen wird gezeigt, wie Unternehmenskooperationen mit diesen Forschungsgerätezentren der TU Wien abgewickelt werden. Informationen über Fördermodelle für gemeinsame Nutzung von Forschungsinfrastruktur durch Wissenschaft und Wirtschaft runden das Programm ab. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen mit den Experten und Expertinnen der TU Wien sowie der Förderorganisationen.

Nutzen Sie die Infrastruktur und das Expertenwissen der TU Wien für Ihr Unternehmen!

Programm:

  • Prüfung und Überwachung technischer Bauteile
    Dr. Stefan Burtscher, Leiter der Technischen Versuchs- und Forschungsanstalt (TVFA Wien)
  • Instrumentelle Analytik an der TU Wien am Beispiel einer Katalysatorstudie
    Dr. Annette Foelske-Schmitz, Leiterin des Analytical Instrumentation Center der TU Wien (AIC)
  • Analytische Elektronenmikroskopie für Strukturuntersuchungen und chemische Analysen technologisch relevanter Materialien
    Dr. Johannes Bernardi, Leiter der Universitären Serviceeinrichtung für Transmissions-Elektronenmikroskopie (USTEM)
  • Blick in die kristalline Materie - das Röntgenzentrum der TU Wien
    Dr. Klaudia Hradil, Leiterin des Röntgenzentrums der TU Wien (XRC)
  • Shared Research Facilities am Beispiel des Projekts "Earth Observation Data Centre for Water Resources Monitoring (EODC)"
    Christian Bartik, Förderabteilung der Wirtschaftsagentur Wien/ Dr. Christian Briese, Leiter der EODC GmbH,
  • F&E-Infrastrukturförderung der FFG, 1. Ausschreibung 2016
    Martin Reishofer, FFG Strukturprogramme, Programmgruppenleitung Kooperation & Innovation

Detailliertes Programm: www.rt.tuwien.ac.at/sc/werkstoffe.htm
Kontakt: DI Petra Rössner, petra.roessner@tuwien.ac.at

 

****************************************************************************************

Herausforderungen und Chancen im Kampf gegen den Klimawandel

Sechs Monate vor der UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 (Cop21- Paris Climat 2015-> zur Homepage), im Ringen um ein globales Klimaabkommen, versuchen hochrangige französische und österreichische Experten bei dieser Tagung am 18. Juni die Herausforderungen des Engagements gegen den Klimawandel darzustellen.

  • Was steht auf dem Spiel?
  • Was sind die neuesten wissenschaftlichen Schätzungen?
  • Wie sehen die geopolitischen und humanitären Auswirkungen des Klimawandels aus?
  • Wie kann die Herausforderung zur Chance für die Weiterentwicklung eines nachhaltigen und innovativen Wirtschaftsprozesses werden?
  • Wo stehen die Industrieländer, die Schwellen- und die Entwicklungsländer? Welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft?

Eine Initiative der französischen Botschaft und des Institut Français d’Autriche, in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum Wien und dem Österreichisch-Französischen Zentrum für Annäherung in Europa.

In Französisch und Deutsch (simultan gedolmetscht)
Kontakt: institut.vienne-amba[at]diplomatie.gouv.fr

Programm
Um Anmeldung wird gebeten

 

*****************************************************************************************

TUW-Firmenworkshop „Suchen Sie noch oder finden Sie schon? Schnelle und präzise Informationen durch Enterprise Knowledge Integration"

  • Verbringen Sie in Ihrem Unternehmen sehr viel Zeit, um große Datenmengen für Antworten auf komplexe Fragenstellungen zu durchforsten?
  • Treffen Sie Entscheidungen, die auf verschiedenen Arten von auf Datenquellen (z.B. Text, offen verfügbare Daten, statistische Daten, Konstruktionspläne und Modelle) aus unterschiedlichen Wissensgebieten (z.B. Wirtschaft, Tourismus, Technik) basieren?
  • Beziehen Sie die notwendigen Informationen aus einer ExpertInnengruppe, deren Know-how nicht explizit dokumentiert ist?

Ja? dann erfahren Sie tagtäglich die Herausforderung der modernen Wissensarbeiter (Manager, Analysten, Entscheidungsträger und CIOs), die große, vielfältige und heterogene Datenquellen als Entscheidungsbasis nützen müssen. Schnell und präzise an Informationen zu kommen, ist schwierig, da nützliche Datenquellen häufig aus mehreren Domänen, Typen und Sprachen bestehen und sie außerdem unterschiedliche Qualität, Ebenen der Struktur sowie IPRs mit sich bringen. Daher ist eine (manuelle) Integration dieser Datenquellen äußerst zeit- und kostenintensiv.

Dieser Workshop zeigt Ihnen bewährte wie auch neue Methoden und Technologien, die die Entscheidungsfähigkeit Ihrer Organisation verbessern, indem Sie schneller und präziser auf Ihre Informationen und Wissen zugreifen können: Semantische Suche, Semantic Web, Linked Data und Collective Intelligence. Diese Lösungsansätze, die Sie gemeinsam mit den TU Wien ExpertInnen diskutieren, führen in weitere Folge zu einer höheren betrieblichen Effizienz und neuen Marktchancen.

In dem Workshop gewinnen Sie:

  • Überblick über modernste Methoden und Technologien
  • ein besseres Verständnis der Herausforderungen bei der Datenerhebung, Verfeinerung und Analyse sowie der daraus resultierenden Lösungsmöglichkeiten

ExpertInnen präsentieren bereits erfolgreich angewendete und in Zusammenarbeit mit der Industrie, einschließlich des Christian Doppler Forschungslabor "Software Engineering Integration für flexible Automatisierungssysteme" fortlaufend verbesserte Methoden der integrierten Entscheidungsfindung.

Interessierte Partner aus Industrie, Finanzwesen, Tourismus, Verlagswesen sowie der öffentlichen Verwaltung sind herzlich eingeladen, ihre Szenarien für die Datenintegration und Entscheidungsfindung, zu diskutieren und weiterführende Kooperationsmöglichkeiten für die effiziente Verbesserung im Rahmen von (geförderten) Projekten zu identifizieren.

 

Wann? 23. März 2015, 09:30 – 14:00 Uhr

Wo? TUtheSky, Getreidemarkt 9, OG

(Gebäudeteil BA, 11. Stock, Sky Lounge; Ecke Lehargasse/Getreidemarkt)

Weiterführende Infos unter: www.rt.tuwien.ac.at/sc/EnterpriseKnowledgeIntegration.htm

 

******************************************************************************************

Forum Invent | Standortfaktor Intellectual Property

Patente als Standortfaktor stehen im Mittelpunkt der Diskussionsveranstaltung. Die strategische Nutzung von geistigem Eigentum rückt angesichts des neuen EU-Einheitpatents sowie der derzeit in Diskussion stehenden Steuervorteile durch „Patentboxen“ in 12 europäischen Ländern immer stärker in den Fokus. Welchen Vorteil bietet die Patentbox und welche Erfahrungen mit diesem Modell wurden bereits gemacht?
Das forum SPEZIAL gibt Antworten zum Thema „Standortfaktor Intellectual Property“ anhand von Vorträgen von Experten mit Beispielen aus der Praxis.

Zeit & Ort

Donnerstag, 11. Dezember 2014
15:00 bis 17:30 Uhr (Einlass: ab 14:30)
Austria Wirtschaftsservice GesmbH,
Innovation Center
Walcherstraße 11A, 1020 Wien

Anmeldung

Anmeldung online unter www.inventaustria.at oder per Mail an events@bohmann.at
Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl – melden Sie sich daher rasch an! Eintritt nur mit Anmeldung!

Die Teilnahme ist für Ihr Unternehmen kostenfrei.

Hier können Sie den Flyer zur Veranstaltung herunterladen.

 

******************************************************************************************

Day of Photonics | 21. Oktober 2014

Anlässlich des Physik-Nobelpreis 2014 für die Erfindung blauer Leuchtdioden stehen an diesem Tag der Photonik neue Beleuchtungstechnologien im Fokus.

Programm

18:00 Registrierung
18:30 Begrüßung durch Univ.-Prof. Dr. Gottfried Strasser, Technische Universität Wien
18:40 Begrüßung durch Dr. Heinz Seyringer, Vorstandsvorsitzender der Photonics Austria
18:45 Vortrag 1 » Die neue Welt des Lichts «, Dr. Martin Zachau, OSRAM (ca. 45 min.)
19:30 Vortrag 2 » The Future of Lighting Beyond LEDs «, Dr. Paul Hartmann, Photonics Austria (ca. 30 min.)
20:00 Gemütlicher Ausklang, Buffet

 

Datum: 21. Oktober 2014

Ort: Technische Universität Wien, Sky Lounge, Chemiehochhaus BA, 11. Stock, Getreidemarkt 9, 1060 Wien

Kontakt:

Photonics Austria
Franz-Pichler-Straße 30, 8160 Weiz, Austria
t. +43 316 876-30 00+43 316 876-30 00 | f. +43 316 876 9-30 00
office @ photonics-austria.at | www.photonics-austria.at

Photonics Austria ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie

 

Um Mitteilung Ihrer Teilnahme an ulrich.trog@joanneum.at bis 17. Oktober 2014 wird gebeten.

Hier können Sie die Einladung als pdf downloaden.

 

*****************************************************************************************

Das Wiener Forschungsfest 2015 - Call for Exhibits

Dieser Call for Exhibits steht allen Wiener Unternehmen, Universitäten, Fachhochschulen, außeruniversitären Forschungsinstituten, Vereinen und sonstigen Institutionen offen, die sich mit Forschung, Entwicklung und Vermittlung beschäftigen.

Hier finden Sie nähre Informationen zum Call for Exhibits.

 

********************************************************************************************

Gemeinsam erfolgreich | Dual Career Services für AkademikerInnen

Die Vorsitzende der Task Force Gender & Diversity der Österreichischen Universitätenkonferenz (uniko), Karin Gutiérrez-Lobos, und der Geschäftsführer des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds (WWTF), Michael Stampfer, laden zur Tagung

„Gemeinsam erfolgreich – Dual Career Services für AkademikerInnen“
Dienstag, 21.10.2014 | 9:00 bis 16:00 Uhr
MedUni Wien | Van Swieten Saal

Programm

Hier können Sie das Programm downloaden.

Anmeldung bis 10.10.2014: personalentwicklung@meduniwien.ac.at
Kontakt: Mag.a Anna Exinger, Tel. 01/401 60 - 101 9201/401 60 - 101 92
Wegbeschreibung: http://www.meduniwien.ac.at/pe/tagungen
Bei Fragen zur Kinderbetreuung ersuchen wir um Ihre Kontaktaufnahme bis 15.09.2014

Dual Career Service W – NÖ – OÖ
http://www.dualcareer.ac.at

 

******************************************************************************************

Einladung zur Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

Stable states

Rethinking social cohesion and good governance

The nation state and its institutions are not the single supreme authority anymore. Today, states are embedded in a global web of dependencies, be it financial markets, migration flows, energy demands or media coverage. Communication technology and the internet have boosted the pace of interactions into yet unknown dimensions and turned individuals from passive subjects into potential actors. In this time of rapid change, it is necessary to rethink social cohesion and good governance and put forth a simple question to a number of experts from various backgrounds and disciplines: What makes a state stable?

 

Programm

Begrüßung
Mag.a JOHANNA MIKL-LEITNER
Bundesministerin für Inneres

ROBERT SCHÄCHTER
Vorstandsvorsitzender Österreichische Staatsdruckerei Holding AG

Einführung
Mag. PETER WEBINGER
Stv. Sektionsleiter der Sektion Recht im BM.I

Im Gespräch
Univ.-Prof. MMag. Dr. GOTTFRIED HABER
Leiter des Forschungsbereichs Wirtschafts- und Finanzpolitik, Donau Universität Krems

Univ.-Prof. Mag. Dr. MARKUS HENGSTSCHLÄGER
Vorstand des Institutes für Medizinische Genetik, Medizinische Universität Wien

Dr. WOLFGANG SCHÜSSEL
Bundeskanzler a.D.

Univ.-Prof. Dr. ALEXANDER VAN DER BELLEN
Abgeordneter zum Wiener Landtag

Moderation
Mag. THOMAS SEIFERT
Stv. Chefredakteur Wiener Zeitung

 

Zeit: Dienstag, 17. Juni 2014, 16.00 Uhr
Ort: Österreichische Nationalbibliothek

http://goo.gl/24kZ3Y

Ihre Anmeldung bitte bis Mittwoch, 11. Juni 2014 an stablestates@staatsdruckerei.at
Tel.: +43 1 206 66 207, Frau Sabine Schneider

Hier können Sie die Einladung als PDF downloaden.

 

******************************************************************************************

Lecture by Peter Murray-Rust: "Open Science: Realising the Value of Published Scientific Research"

New Trends in Scholarly Communication - a new lecture series initiated by IST Austria, Austrian Academy of Science, and the Austrian Science Fund - presents

Peter Murray-Rust

"Open Science: Realising the Value of Published Scientific Research"

Tuesday, 3rd of June, 18:00 (6 p.m., buffet and networking afterwards)
Haus der Forschung, Sensengasse 1-3
1090 Vienna, Austria

Peter Murray-Rust, a pioneer of Open Science, Open Access, and Open Data, will give a talk suitable for a wide range of interests, including scientists, policymakers, funders, researchers, but also the interested citizen scientists, and laymen interested in the subject science. He will show the potential downstream value of science and some of the current blocks to realising it. In addition Peter Murray-Rust will highlight the very recent work Michelle Brook has been doing with the FWF and Wellcome Trust data on payments for Open Access.

 

  • cost and value of scientific funding
  • outlets for value
    • traditional papers
    • other value, especially digital knowledge
  • content mining
  • improving the "publication" process, especially through tools
  • building communities of practice
    • The Blue Obelisk and
    • The Panton Fellowships

Peter Murray-Rust (born 1941) is a chemist currently working at the University of Cambridge. As well as his work in chemistry Murray-Rust is also known for his support of Open Access and Open Data.

He was educated at Bootham School and Balliol College, Oxford. After obtaining a Doctor of Philosophy he became lecturer in chemistry at the (new) University of Stirling and was first warden of Andrew Stewart Hall of Residence. In 1982 he moved to Glaxo Group Research at Greenford to head Molecular Graphics, Computational Chemistry and later protein structure determination. He was Professor of Pharmacy in the University of Nottingham from 1996-2000, setting up the Virtual School of Molecular Sciences. He is now Reader in Molecular Informatics at the University of Cambridge and Senior Research Fellow of Churchill College, Cambridge.

He campaigns for open data, particularly in science, and is on the advisory board of the Open Knowledge Foundation and a co-author of the Panton Principles for Open scientific data. Together with a few other chemists he was a founder member of the Blue Obelisk movement in 2005. In 2002, Peter Murray-Rust and his colleagues proposed an electronic repository for unpublished chemical data called the World Wide Molecular Matrix (WWMM). In January 2011 a symposium around his career and visions was organized, called Visions of a Semantic Molecular Future. In 2011 he and Henry Rzepa were joint recipients of the Herman Skolnik Award of the American Chemical Society.

Peter is also known for his work on making scientific knowledge from literature freely available, and in such taking a stance against publishers that are not fully compliant with the Berlin Declaration on Open Access. (Source: Wikipedia, the free encyclopedia).

Please register: invitation@fwf.ac.at

 

*****************************************************************************************

Talente@Alpbach: VIP-Tickets für Österreichs größte Innovationsveranstaltung

Talente@Alpbach: VIP-Tickets für Österreichs größte Innovationsveranstaltung

Das Technologieministerium (bmvit) stellt 50 VIP-Tickets für Talente@Alpbach bereit: Studierende aus Naturwissenschaft und Technik reisen im Sommer 2014 zu den Alpbacher Technologiegesprächen in Tirol, gestalten Zukunftstechnologien in einem Ideen-Workshop und diskutieren mit hochrangigen Persönlichkeiten aus Innovation, Technologie und Politik. Wer sich umgehend auf www.ffg.at/alpbach-tickets bewirbt, hat die besten Chancen ein Ticket zu ergattern.
Auf die ausgewählten Talente warten vom 19.8.-23.8.2014 intensive und spannende Sommertage voller neuer Ideen und inspirierendem Gedankenaustausch. Sie sind Teil der Alpbacher Technologiegespräche mit Vorträgen von NobelpreisträgerInnen, diskutieren in Arbeitskreisen mit ForscherInnen aus der ganzen Welt und knüpfen neue Kontakte bei hochkarätigen Netzwerkveranstaltungen.
Talente@Alpbach veranstaltet exklusive Events, bei denen die Studierenden wertvolle Erfahrungen und erste Kontakte sammeln für ihren Einstieg in einen zukunftssicheren Bereich der Arbeitswelt: Innovation und Technologie. Die Talente treffen bei einem Meet&Greet Technologieministerin Doris Bures. Mit ForscherInnen erarbeiten die Studierenden in einem Ideen-Workshop neue Lösungen für Zukunftstechnologien. Ein Cocktail-Empfang und Cross-Table-Dinner bietet Raum für die Präsentation der Workshop-Ergebnisse und persönliche Gespräche mit Führungskräften aus Österreichs Top-Technologieunternehmen.
Einzigartig bei dem Ticket für Talente@Alpbach, das vom Technologieministerium ermöglicht wird, ist das „All-Inclusive“-Paket. Neben den kostenlosen Teilnahmen im Zuge der Technologiegespräche, Vernetzungsveranstaltungen und dem Ideen-Workshop wird auch die Unterbringung in der Umgebung von Alpbach übernommen. Eine Reise- und Verpflegungspauschale unterstützt weitere anfallende Kosten. Es stehen maximal 50 Tickets für Talente@Alpbach zur Verfügung. Die Vergabe erfolgt nach Reihenfolge des Eintreffens der Bewerbungen auf Basis des Motivationsschreibens und Studienerfolgsnachweis. Alle Informationen zur Online-Bewerbung und Eindrücke von Talente@Alpbach aus dem Jahr 2013 auf: www.ffg.at/alpbach-tickets

 

******************************************************************************************

Information der Wirtschaftskammer Österreich

Internationalisierungsoffensive "go-international"

Auch dieses Jahr bietet die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA bis zu 16 ausgewählten österreichischen Unternehmen die Chance, ein dreimonatiges Geschäftsanbahnungsprogramm bei einem Business Accelerator im Silicon Valley (entweder Plug & Play Tech Center in Sunnyvale oder nestGSV in Redwood City) zu absolvieren und an die Erfolge vergangener Programme anzuknüpfen.

Im Zuge der Internationalisierungsoffensive go-international, eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft, Familie und Jugend und der Wirtschaftskammer Österreich wird österreichischen KMUs der Einstieg in den US-Markt (IT-Branche) und der Zugang zu Risikokapital ermöglicht.

Nach Auswahl durch eine US-Jury bestehend aus Finanz- und Industrieexperten kann das Unternehmen drei Monate lang das umfangreiche Serviceangebot der Partner-Business Accelerator-Firmen in Anspruch nehmen:
• Nutzung eines Kleinbüros (Cubicle)
• Einführung in die US-Geschäftsgepflogenheiten
• Vernetzung mit Partnerfirmen, Venture Capital Unternehmen, Business Angels und Mentoren
• Teilnahme an einem Finanzierungsforum
• finanzielle Unterstützung bei Mentor-Programmen
• Präsentation des Business Plans vor Venture Capital-Firmen und Business Angels

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen finden Sie HIER.

Haben Sie noch Fragen? Gerne sind wir für Sie da!

www.go-international.at erstrahlt in neuem Glanz - überzeugen Sie sich am besten gleich selbst von den vielen attraktiven Direktförderungen der Exportoffensive go-international

Informieren Sie sich auf www.go-international.at oder kontaktieren Sie uns unter T +43(0)5 90 900-60100

 

Kontakt:

Mag. Gregor Postl
Projektmanager

T +43 (0)5 90 900-5129 | F +43 (0)5 90 900-255
E aussenwirtschaft.technologie@wko.at

W wko.at/aussenwirtschaft

 

Wirtschaftskammer Österreich
AUSSENWIRTSCHAFT Internationale Technologiekooperation
Wiedner Hauptstraße 63
A-1045 Wien

© Copyright 2018 - Rat für Forschung und Technologieentwicklung